Die verwundbarste Version von dir

Wer bist du, wenn du deine Masken fallen lässt? Wer bist du, wenn du all diese Masken fällen lässt, die du tagtäglich trägst? Wer bist du, wenn du keine Masken mehr trägst? Dieses Lächeln, dass eigentlich gar nicht echt ist. Diese harte Schale, die doch eigentlich gar nicht zu dir gehört.

Wer bist du, wenn du deine Mauern einstürzen lässt? Wer bist du, wenn du den Schutz um dich herum herunterfährst? Diese Wand, die dich vor der Verletzung schützen soll. Dieser Wall, der verhindert, dass dir etwas oder jemand zu nahe kommt.

Wer bist du, wenn du deine Ängste fallen lässt? Wer bist du, wenn du dich nicht mehr hinter deinen Ängsten versteckst? Diese Angst vor Nähe. Diese Angst vor Abweisung. Die Angst, die dich eigentlich nur vorm Leben schützt.

Wer bist du, wenn du alles fallen lässt, dass du schützend um dich herum aufgebaut hast? Wer bist du, wenn du dich in deiner Verwundbarkeit zeigt? Wenn du es zulässt, dich verwundbar zu zeigen. Wenn du einfach nur verwundbar bist.

Traust du dich, dir diese verwundbarste Seite zu zeigen? In diese Verbundbarkeit zu gehen und einfach nur zu sein? Kannst du dir in die Augen sehen? In diese Augen deiner verwundbarsten Version?

Sieh dir diese verwundbarste Version von dir an. Öffne dein Herz und schau dir diese Version von dir an. Du hast nichts zur verlieren. Du darfst einfach nur du sein. Du brauchst keine Masken, keine Mauern, keine Ängste um dich vor dir zu schützen. Denn gehört diese Verwundbarkeit nicht zu dir dazu? Ist sie nicht ein Teil von dir?

Hab keine Angst davor. Nehm diese Verwundbarkeit in dir an. Fühle diese Verwundbarkeit und vielleicht erkennst du, dass Verwundbarkeit eine der größten Stärken ist. Hab keine Angst davor, dich von deiner Verwundbarkeit berühren zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.